jtemplate.ru - free extensions for joomla
Freitag, 03 April 2020

Zitat

"Der Herr verlässt uns nie, wenn wir ihn nur nicht verlassen, aber es kann sein, dass er uns zuweilen seine spürbare Nähe verbirgt. Das ist eine vorübergehende Prüfung, die aufhört, sobald der Herr es will. Gott ist getreu und lässt sich niemals an Großmut übertreffen."
Hl. Pater Pio

Portalname

Das Portal nicole will die Taten Gottes einsichtig machen, die nach dem traditionellen Kalender der katholischen Kirche an den Sonntagen und in den Heiligen gefeiert werden. Kalender bezeichnet die Abfolge der Tage eines bestimmten Zeitraumes. Das Wort Kalender stammt von den Römern. Sie nannten den ersten Tag einer solchen Abfolge Kalendae. Die Zählung geschieht rückwärts. Der vorangehende Tag wurde pridie Kalendas genannt, also heute der 30. oder der 31. des Vormonats, der vorletzte tertias Kalendas, heute der 29. oder der 30. Schliesslich hat man der ganzen Liste den Namen Kalender gegeben.

Der Liturgische Kalender erinnert daran, was Gott im Zeitraum "Kirchenjahr" mit den Menschenkindern tut.  Die Zahl sieben ist das im liturgischen Kalender verwendete Bauprinzip des Kirchenjahres.

Diese Zahl ist die Summe der ersten drei Zweierpotenzen 2 0 = 1, 2 1 = 2, 2 2 = 4, total 7. Sieben ist Bauprinzip in allen weisheitlichen Aufzählungen und steht zutiefst mit der Allerheiligsten Dreifaltigkeit in Verbindung. Einzelheiten finden sich im Link evian. Die seltsamen Namen der Links bringen symbolisch auf den Punkt, was mit vielen Worten umschreiben müsste. Patrone des Mysterienportals nicole sind die hl. Jeanne d'Arc, der hl. Adrian von Nikomedien und der hl. Nothelfer Pantaleon.

Unser Sieg ist der Glaube (1 Joh 5). Das griechische Wort für "Sieg" ist niké. Davon stammt der Name nicole. Dieser beliebte Mädchenname hat einen mystischen Zusammenhang mit dem Weissen Sonntag, denn die Kirche ist das siegerische Volk, die Braut Jesu Christi. Ihre Gnade zeigt den Sieg der Gläubigen. Dieser Sieg kommt durch den Glauben, vom Heiligen Geist, der allen Menschen versprochen ist. Mit dem Heiligen Geist glaubt man selbst ohne Gott leibhaftig vor Augen zu haben (symbolisch dafür ist der heilige Apostel Thomas). Die am Weissen Sonntag berichtete Heiliggeistvermittlung und Sündenvergebung ist die Uebewindung der jüdischen Ueberlieferung, ein Sieg über die alte Welt. Die Wurzel nik des Namens nicole ist auch im Namen des Konzils von Nizäa enthalten. Dieser Name erinnert an den Sieg, den der Kirchenglaube an die Gottessohnschaft des Messias verheisst. Der heilige Niklaus von Myra von Myra musste schwer leiden, weil er das Dogma von Nizäa verteidigte - von dem auch er seinen Namen hatte. Alle Kraft hängt vom Wort Jesu Christi und der darin begründeten kirchlichen Autorität ab. Stationsheiliger am Weissen Sonntag ist darum der hl. Pankratius, das bedeutet der "Allmächtige": weil man im Glauben der Kirche alles vermag. Ein Knabe von 12 Jahren, der für die Taufe vom Papst unterrichtet worden war.

Zahlwert des Buchstabens N ist 50, und der Weisse Sonntag ist der 50. Tag im Osterzyklus. Siehe auch Stationskirche 68, Osterfreitag. Symbol der Zahl 50 ist das Gold, Patron der Station 50 ist der Kanonheilige Chrysogonos, der Goldspender. 50 ist auch Symbolzahl der Jungfräulichkeit, deshalb wird die Perfektion des Glaubens im Fünzigjahrjubiläum begangen. Am 50. Tag des Osterzyklus fängt die Kirche an.

Zürich, 11. Dezember 2004